logo hoog 1
  • Viele Wanderwege.
  • Oder starten Sie direkt von No Campo.
  • Brücke-Wege durch die Dünen.
  • Rundwanderung durch die Lagune.
  • wandel6
    Ein Spaziergang durch die Dünen.
  • Santa Margarida da Serra.
  • Auch die Wildezwijnen sind hier.

Wandern

 

Wandern in Portugal, direkt von Ihrer Unterkunft aus, oder in der weiteren Umgebung: an der Costa Azul – Alentejo.


No Campo befindet sich in einem Naturschutzgebiet, das zu wunderschönen Wander-und Radtouren einlädt: den Weg hinab, zum kleinen Fluss zum Beispiel. Oder in die Berge bis zum höchsten Punkt: ‘A Nossa Senhora da Penha‘, eine Kapelle.
Auskünfte über Wanderwege in dieser Region liegen für Sie bereit.
Für Mountainbiker ist dieses Gebiet mit seinen endlosen Feldwegen ohne Verkehr ein Paradies. Eine schöne Hügellandschaft und trotzdem nie höher als 250 Meter.

Der GR11 führt an No Campo vorbei, ausgeschildert vom ‘Clube Ibérico de Montanhismo’.

potten
carasqueira 1
costa_de_lisboa

Der Küstenstreifen zwischen Setúbal und Sines, wo sich die Sado-Mündung befindet, wird durch breite Strände und hohe Dünen gekennzeichnet. Versteckt zwischen diesen Sandhügeln befinden sich hier mehrere Lagunen.


Am größten ist die Lagune von Santo André.
Zusammen mit einer Reihe von kleineren Seen ist es seit 2000 Naturschutzgebiet.
Es ist vor allem wichtig als Brut- und Überwintergebiet vieler Vogelarten. Das Reservat umfasst eine Fläche von über 3000 Hektar Land und über 2000 Hektar Meer. Es ist ein international anerkanntes Feuchtgebiet.

In der Ferne liegt die Serra de Grândola.
Ein einziger, riesiger Korkeichenwald. Hier entspringen die Bäche, die durch lange, schmale Täler zwischen den mit Kiefern bewachsenen Dünen, ihren Weg zur Lagune finden. In früheren Zeiten betrieb man hier Reisanbau, jetzt weidet da das Vieh. Vereinzelt befinden sich hier noch Bauernhöfe (montes), allerdings sind nicht alle mehr in Betrieb.

Jedes Jahr wird das Wasser in der Lagune vollständig gewechselt. Dazu muss der Strandwall geöffnet werden. Manchmal reißt ein Sturm eine Bresche, meistens aber müssen Bagger heran. Im Frühjahr wird die Öffnung dann wieder geschlossen.

Reserva Natural do Estuario do Sado.

Nahe der Hafenstadt Setúbal, mündet der Sado in den Atlantik. Sein Ästuar ist für Vögel von großer Bedeutung als Brut- und Überwintergebiet. 1980 wurde es daher zum Naturschutzgebiet erklärt, heute ist es international anerkanntes Feuchtgebiet. Es umfasst eine Fläche von rund 24.000 Hektar.

Die Ufer der Mündung bestehen überwiegend aus Wattflächen und Salzwiesen mit Prielen und Buchten dazwischen, ein wahres Vogelparadies. An der Nordseite der Mündung – gerade außerhalb Setúbal – gibt es dann auch eine Reihe von Vogelbeobachtungsstellen. An der Mündung befinden sich einige kleine Fischerdörfer. Bei Ebbe liegen die Boote dort im Schlamm.


Hinter den Deichen liegt Großgrundbesitz, wo hauptsächlich Reis angebaut wird. Seit kurzem ist leider bei einigen Höfen Zutritt verboten, auf anderen Landgütern aber darf man noch frei wandern. Weiter landeinwärts beginnen die Wälder. Hier wachsen vor allem Kiefern, aber auch Eukalypten und Korkeichen. Den Fluss entlang gibt es mehrere Salinen, Überreste der einst blühenden Salzgewinnung in diesem Gebiet.

In dem tieferen Teil der Mündung leben außer Fischen, auch Säugetiere. Wie zum Beispiel der Tümmler, eine Delphinart, die bis zu sind 4 Meter lang werden kann. Entlang der Küste schwimmen Schweinswale. Gelegentlich wandern einige sogar den Fluss hinauf. An Land finden wir die meisten Säugetiere bei den Bächen und in den Wäldern. Es gibt Fischotter, Wildkatzen, Dachse und Iltisse. Tief versteckt in den Wäldern im dichten Gestrüpp leben Mangusten (Herpestes ichneumon). Diese Raubtiere -einschließlich Schwanz manchmal fast einen Meter lang- kommen in Europa nur auf der Iberischen Halbinsel vor. Auch Amphibien und Reptilien verstecken sich da. Bei Bächen hocken Scheibenzüngler (Discoglossus galganoi), Kreuzkröten (Bufo calamita) und Laubfrösche (Hyla arborea). Es gibt auch Vipernattern und Ringelnattern, beide nicht giftig.

Beim Mountainbike-Verleih sind wir Ihnen gerne behilflich. Überdies gibt es die Möglichkeit Touren mit Führung bei passeiosecompanhia zu buchen.

 

Text und Bilder sind urheberrechtlich geschützt
und von dem Website www.wandeleninportugal.info